"Nilpferd" in Gebärdensprache

Die lateinische Bezeichnung hippopotamus amphibius stammt aus dem griechischen von hippo, das Pferd und pot-amus, "das was fließt", der Fluss, also das Pferd (des) Fluss(es) bzw. Flusspferd. Der Zusatz amphibius bedeutet in griechisch "doppeltes Leben", eins im Wasser und eins an Land. Obwohl es am Nil bereits Anfang des 19. Jahrhunderts ausgerottet wurde, wird es volkstümlich immer noch als Nilpferd bezeichnet.

Menschen, die schlecht oder gar nicht hören, sowie Stumme nutzen die Gebärdensprache, um sich zu verständigen. Das Bild zeigt hierin den Begriff NILPFERD.

Wie das hippopotamus amphibius in anderen Sprachen genannt wird, zeigt folgende Aufstellung:

afrikaans:
 
Seekoei, Hippo
 
Albanisch:
 
hipopotam
 
Arabisch:
 
arabisch (faras albahr)
 
Bulgarischisch:
 
bulgarisch
 
Chinesisch:
 
chinesisch
hema (Lateinumschrift)
 
Dänisch:
 
flodhest
 
Englisch:
 
hippopotamus
 
Esperanto:
 
hipopotamo
 
Estnisch:
 
jõehobu
 
Finnisch:
 
virtahepo
 
Französisch:
 
hippopotame
 
Friaulisch:
 
ipopotam
 
Griechisch (Neu-):
 
griechisch (ippopotamus)
 
Hebräisch:
 
hebräisch
 
Italienisch:
 
ippopotamo
 
Japanisch:
 
japanisch (kaba)
 
Katalanisch:
 
hipopòtam
 
Koreanisch:
 
koreanisch (hama)
 
Kroatisch:
 
nilskï konj
 
Maltesisch:
 
ippopotamu
 
Niederländisch:
 
Nijlpaard
 
Norwegisch:
 
flodhest
 
Polnisch:
 
hippopotam
 
Portugisisch:
 
hipopótamo
 
Rätoromanisch:
 
ippopotam
 
Rumänisch:
 
Hipopotam
 
Russisch:
 
 
russisch (gippopotám)
russisch (begemót)
 
Schwedisch:
 
flodhäst
 
Slowakisch:
 
hroch
 
Spanisch:
 
hipopótamo
 
Süd-Sotho:
 
kubu
 
Thailändisch:
 
 
thailändisch (hípbpoh)
thailändisch
(hípbpohbpohdtàymát)
 
Tschechisch:
 
hroch
 
Türkisch:
 
suaygiri
 
Ungarisch:
 
nílusi víziló
 
Venezianisch:
 
popotamo
 
Vietnamesisch:
 
hà mã, vietnamesisch
 
Walisisch:
 
 
afonfarch, dyfrfarch
 
 
 
 
 

Ja sogar ein ganzes Land trägt seinen Namen: Mali, ein Staat im Westen Afrikas. Das Wort Mali bedeutet auf Bambara, der im Land am häufigsten gesprochenen Sprache, "Nilpferd".


Copyright © 2003 - 2017 Fried Sauert - Rechtliche Hinweise

nach oben