Zwergflusspferdpaar

Zwergflusspferde (Cheoropsis liberiensis) wurden erst 1849 entdeckt. Sie ähneln dem großen Flusspferd, sind aber bei einer Länge von 1,50 bis 1,70 m kleiner. Die Höhe beträgt bis zu 0,80 m. Der Schwanz ist ca. 17 cm lang. Die Beine sind länger, die Haut ist dunkler und die Augen und Nasenlöcher liegen nicht auf hügelartigen Erhebungen wie beim großen Flusspferd.

Das Zwergflusspferd ist ein Einzelgänger. Enge Bindungen bestehen nur zwischen Mutter und Kind. Es lebt in größeren, unzugänglichen Gebieten mit Wald und Sumpf. Es streift ohne festen Wohnsitz Nahrung suchend umher. Neben Gras frisst es auch Blätter, Stengel und Früchte sowie Wasserpflanzen mitsamt Wurzeln. Bei Gefahr flüchtet es nie ins Wasser, sondern sucht Schutz im dunkelsten Dickicht. Obwohl es plump ist, kann es gut laufen und schwimmen.

Das Zwergflusspferd hat keine feste Paarungszeiten. Während der ein bis zwei Tage dauernden Brunst wird das Weibchen drei- bis viermal begattet, sowohl im Wasser als auch am Land.


Foto: Chuckupd. Public domain. Die Originaldatei ist hier zu finden.

Copyright © 2003 - 2017 Fried Sauert - Rechtliche Hinweise

nach oben