Refrath - Köln am Rhein

Rheinufer-Panorama von Köln

Köln ist die älteste deutsche Großstadt. Der Name Köln geht auf die römische Kaiserin Agrippina zurück. Die Gattin von Kaiser Claudius wurde am Rhein geboren und ließ ihre "Colonia Claudia Ara Agrippinensis" im Jahre 50 n. Chr. zur Stadt erheben. Köln liegt 50° 56´ 33,2607" nödlicher Breite, 06° 57´ 32,3136" östlicher Länge. Der höchste Punkt der Stadt liegt 108,04 m und der niedrigste 37,5 m über dem Meeresspiegel.

Luftaufnahme Kölner Dom

Der Kölner Dom mit seinen zwei 157 m hohen Türmen ist seit Jahrhunderten das Wahrzeichen der Stadt und das bekannteste Architekturdenkmal Deutschlands. Von der Grundsteinlegung bis zur Fertigstellung der größten deutschen Kathedrale fertig gebaut dauerte es 632 Jahre (1248 - 1880). Im Dom haben die Gebeine der Heiligen drei Könige die letzte Ruhestätte gefunden. Im südlichen Turm hängt die größte frei schwingende Glocke der Welt, "Dicke Pitter" genannt.

Hohenzollenbrücke vom hinteren Domturm

In der Flucht des Domes führt die Hohenzollern Brücke über den Rhein. Sie ist die meist befahrene Eisenbahnbrücke Europas mit einer durchschnittlichen Frequenz von einem Zug pro Minute.

Köln ist Deutschlands Medienhauptstadt. Hier werden rund 30 Prozent des bundesdeutschen TV-Programms produziert. Gleichzeitig ist Köln der bundesweit bedeutendste Standort des Hörfunks. Drei der fünf erfolgreichsten deutschen Radioprogramme kommen aus Köln. Die Basis der Medienentwicklung in Köln sind neun Sender, die das Musikgeschäft nach Köln ziehen. Neben den audiovisuellen sind auch die Druck-Medien sehr stark vertreten. In Köln erscheinen sieben Tageszeitungen, drei monatliche Stadtmagazine und viele Wochenblätter. Dazu sind in Köln und Umgebung einige Buchverlage ansässig.

Halve Hahn und Kölsch

In Köln spricht man "Kölsch" und Kölsch ist die einzige Sprache, die man auch trinken kann. Nur in Köln und einigen wenigen benannten Brauereien im Umkreis darf dieses obergärige Bier gebraut werden. Köln ist weltweit die Stadt mit den meisten Brauereien. In der Domstadt kann man auch unter mehr als 3.000 Kneipen, Restaurants und Brauhäusern auswählen. Nirgendwo in Deutschland wird - umgerechnet auf die Zahl der Einwohner - mehr geboten. Bei der Essensbestellung in Brauhäusern und Kneipen sollten Fremde aber vorsichtig sein. Das beliebteste Kleingericht zum "Kölsch" ist ein "halve Hahn" (zu deutsch: halber Hahn). Wer allerdings tatsächlich ein halbes Hähnchen erwartet, wird sehr enttäuscht sein, wenn er "nur" ein Roggenbrötchen mit einer Scheibe mittelalten Holländer Käse bekommt.

Fried und Stefanie als Kinder im Karneval

Seit dem Mittelalter ist Köln Karnevals-Hochburg. Die "fünfte Jahreszeit" beginnt am 11. November - dem Elften im Elften - und entwickelt sich während der "tollen Tage" vor Aschermittwoch zu einem Riesen-Volksfest mit vielen Facetten. "Kölle Alaaf" ist der Ruf der Jecken. Fried und seine Cousine Stefanie zählten schon als Kinder dazu.

Die Millionenmetropole Köln hat trotz ihrer Größe ihren familiären Charakter nie verloren. Ob ein Bummel durch die Hohe Straße oder ein Besuch des Zoos, ob Straßenmusik in der Schildergasse oder ein Konzert in der Philharmonie, ob Pflastermalerei auf der Domplatte oder alte Meister im Wallraf-Richartz-Museum, ob Ringfest auf dem Boulevard oder Karneval in der ganzen Stadt - das alles macht für viele Köln zu Deutschlands heimlicher Hauptstadt.

Ubi bene, ibi colonia! Wo es schön ist, da ist Köln!

Links:


Fotos: eigene Werke oder Familienbesitz

Copyright © 2003 - 2017 Fried Sauert - Rechtliche Hinweise

nach oben