nächste SeiteSeite 5Seite 4Seite 3Seite 2Seite 1

Italien

Wem der Winter zu lange dauert, dem können wir eine Kurzreise nach Süditalien empfehlen. In der letzten Februarwoche 2004 waren wir - Fried und Renate - in Kalabrien im Ort Tropea und haben die Sonne bei frühlingshaften Temperaturen von 15 Grad sehr genossen. Mandelbäume, Geranien, Magnolien und andere Pflanzen blühen bereits. Orangen- und Zitronenbäume hängen voller Früchte. Viele Kakteen und Agaven säumen das Straßenbild.

blühender Mandelbaum

Logis haben wir in Tropea am Tyrrhenischem Meer oben auf dem Knubbel vom Fuß des Stiefels bezogen. Die Hauptstadt der Region Vibo Valentia im Landesinneren ist nicht weit entfernt und in Pizzo kann man auf der Piazza mit Blick übers Meer ein Tartuffo-Eis genießen, welches hier erfunden wurde. Auf der anderen seite des Stiefels am Ionischen mehr lohnt ein Besuch des mittelalterlichen Gerace.

rote Blüten

Ein Ausflug in das Aspromonte Gebirge ganz im Süden führte in eine ganz andere Welt. Es ist eine karge und einsame Gegend mit verlassenen Bergdörfern und einer verfallenen Burg. Trotzdem leben da in der Einsamkeit noch einzelne Familien in einer Höhe von über 1000 Metern und meilenweit von der Zivilisation entfernt wie vor Hunderten von Jahren. In diesem Gebirge verstecken gerne sich Mitglieder Mafia. Das Fotografieren von Einwohnern kann nicht ungefährlich sein.

Kakteen

Alleine würde man sich in diesem Gebirge schwer zurechtfinden. Es existieren keine Straßenschilder und die Straßen sind oft nur bessere Feldwege an steilen A bgründen. Sehr empfehlenswert ist, diese Tour mit "Meridianosedici" zu unternehmen. Man fährt in Mini-Vans, besetzt mit höchstens sechs Personen inkl. Fahrer, und ein rustikales, landestypisches Picknik ist inbegriffen.

Agave

Ein anderer Ausflug führte uns nach Sizilien. Die Fahrt der Küste entlang und durch Orangenplantagen ist beeindruckend. Eine Überfahrt mit der Fähre nach Messina dauert nur ca. ½ Stunde. Auf Sizilien haben wir Taormina besucht, welches von den Griechen und auch Arabern stark beeinflusst wurde. Es existiert noch ein Amphitheater, das aus der Zeit der Griechen stammt und später von den Römer benutzt wurde. Es finden im August immer noch Aufführungen statt und von den Sitzen hat man einen herrlichen Blick auf den Golf von Naxos und den Ätna.

blühende Agave

Auf Sizilien gibt es herrliches Mandelgebäck und andere Naschereien aus Marzipan. Ein anderes einheimisches Gericht ist Pasta mit Auberginen und Tomaten, bestreut mit geriebenen Mandeln anstatt Parmesan. Schmeckt sehr lecker. Gut schmeckt auch der Schwertfisch, welcher hier viel gefangen wird. Die Fischer versuchen als erstes einen weiblichen Schwertfisch zu fangen, denn die Männchen folgen treu den Weibchen und so werden gleich zwei Fische gefangen. Die weiblichen Schwertfische sind schlauer, sie ergreifen die Flucht, wenn das Männchen gefangen wurde.

Alles zusammen war es eine sehr schöne Woche. Die Ankunft in Salzburg in dichtem Schneegestöber hat allerdings die Aussicht auf Frühling erst mal zunichte gemacht.

Links:


Fotos: eigene Werke.

Copyright © 2003 - 2017 Fried Sauert - Rechtliche Hinweise

nach oben